Praxisworkshop

Agnihotra – Elektrokultur – Pyramiden & mehr

Ziel des Workshops ist das Erlernen der verschiedenen Techniken in Theorie, Praxis  und Anwendung, Erfahrungsaustausch sowie gemeinsames Arbeiten und Vernetzung.

Dauer: 2 Tage am Wochenende jeweils 10:00 – 17:00 oder nach Vereinbarung

Agnihotra

22PAgnihotra ist ein altes vedisches Feuerritual, welches Gifte und schädliche Strahlung neutralisieren, und Harmonie in Mensch und Natur wieder herstellen kann.

Behandelt wird das vedische Feuerritual Agnihotra, wie es ausgeführt wird, was man dazu benötigt, wozu es gut ist. Die frei werdende Energie bewirkt z.B.:

  • Beseitigung von psychischen Spannungen und negativen Denkmustern
  • Reduktion destruktiver Verhaltensmuster und Förderung der Motivation
  • atmosphärische Reinigung im physikalisch messbaren und im feinstofflichen Bereich
  • Beeinflussung der Wolken
  • regeneriert vergiftete Böden, verbessert deren Nährstoffgehalt
  • ein gesünderes und kräftigeres Pflanzenwachstum
  • Die Asche enthält nahezu alle Elemente des Periodensystems und bewirkt:

P1040124-20160219094502-8x6

  • sie dient innerlich und äußerlich als unterstützendes Heilmittel
  • in Wasser eingerührt kann sie gegen Pilze und Ungeziefer an Pflanzen eingesetzt werden
  • sie ist äußerst basisch und wirkt der Übersäuerung des Bodens entgegen
  • Ausgangsprodukt der Homa-Therapie
  • sie kann als Dünger verwendet werden

Elektrokultur

ist eine alte Methode bei der sich durch Verstärkung der natürlichen elektro-magnetischen Felder die Harmonie mit der Natur positiv beeinflussen lässt.

Behandelt wird die Entstehung, Entwicklung und die Anwendung verschiedener Techniken, wie: Erdmagnetantennen, Lakhovskyspulen, Erdbatterien, Energietürme usw. Diese bewirken z.B.:

143963128192768700_resized

  • Schnelleres Keimen und Wachstum der Pflanzen
  • Geringerer Unkrauteintrag
  • Geringerer Wasserbedarf
  • Geringere Frostempfindlichkeit
  • Höhere Qualität der Früchte
  • Ertragssteigerungen

Platonische Körper, wie Pyramiden & mehr

Die gesamte Schöpfung ist nach geometrischen Gesetzen – der heiligen Geometrie – aufgebaut. Geometrie ist der Schnittpunkt mit dem Ätherfeld.
Die Platonischen Körper repräsentieren Symmetrie und Harmonie. Sie sind Grundmuster aller biologischen Lebensformen, vom Atom, über die Zelle bis zur Galaxie.

Ihre Energie kann unser Bewusstsein auf eine höhere Stufe erheben. Sie kann uns zu neuen Erkenntnissen führen und uns in Einklang mit unserem Seelenplan bringen. Wir können damit unsere Lebenskraft und unser Selbstbewusstsein entfalten.

Die Form eines Körpers tritt in Resonanz mit seiner Umgebung.

Behandelt wird der Aufbau, der Einfluss und die Wirkung geometrischer Formen auf uns und wie dies im täglichen Leben und im Garten nutzbar ist.

Erkenntnisse und Erfahrungen aus der Arbeit mit Agnihotra und der Asche sowie in Kombination mit anderen energetischen Techniken und platonischen Körpern ist Bestandteil des Workshops.

Praktischer Teil

Gemeinsam erlernen die Workshopteilnehmer:

  • die Durchführung des Agnihotra-Rituals sowie die Nutzung der Asche
  • die Herstellung und Anwendung verschiedener Hilfsmittel im Bereich der Elektrokultur (Erdantenne, Lakhovskyspule, …)
  • den Bau Platonischer Körper aus verschiedenen Materialien sowie deren Nutzung
  • Alle für die Herstellung und den Bau benötigten Materialien werden bereit gestellt und sind Bestandteil des Seminars, ausgenommen das Agnihotra-Starterset. Bitte mitbringen wer hat. Das Starterset kann beim Workshop erworben werden (bitte anmelden!).

CollageJeder Teilnehmer kann seine gefertigten Dinge mit nach Hause nehmen, um sofort das erlernte Wissen experimentell anzuwenden.

Während des gesamten Seminars steht energetisiertes Wasser aus dem Wasserei zum Trinken zur Verfügung.

 

Alles ist Schwingung.
Eine Auswahl Platonischer Körper, die Wirkung auf die eigenen Chakren sowie das Wasser können auf ihre energetische Wirksamkeit getestet werden.

Termine für Workshops                                                                        Berechnungshilfen

Flyer für den Workshop                                 nach oben                     mehr zur Agnikultur